Nicolas‘ Murmelspiel

Nicolas‘ Murmelspiel und die Geschichte vom fremden Mann

Kinderdiebe haben viel Fantasie und lassen sich alle möglichen Sachen einfallen.

Es gibt keine festen Regeln, was die Kinderfänger den Kindern sagen oder anbieten. Auch Kinderfänger lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen. Auf dem Spielplatz und drumherum.

Mit Nicolas‘ Murmelspiel geht es vorrangig um die Thematisierung der eigenen Gefühle und die kindliche Verlockung. Gewisse Regeln haben ja alle Kinder schon gelernt!

Kinderfänger sind nicht immer „fremde“ Menschen.

Manchmal kennt das Kind den Kinderfänger schon lange, aber hat sich von der freundlichen „Maske“ täuschen lassen.

Dann ist es sehr schwierig zu glauben, dass der Erwachsene in Wirklichkeit böse ist.
Das macht es so schwer, heimliche Kinderdiebe zu erkennen.

Kinderdiebe sind nicht immer böse und gemein.

Kinderfänger sind sehr lange lieb, bis sie dann vielleicht irgendwann böse werden.
Jeder Kinderdieb ist anders und manche Kinderräuber werden gar nicht böse.

Das ist wie mit Hunden, die immer sehr lieb waren und plötzlich anfangen zu beißen. Bei anderen Hunden weiß man nicht, ob sie bissig sind oder nicht. Deswegen steckt man Hunden niemals die Hand in den Mund. Man ist immer vorsichtig, egal ob man den Hund kennt oder nicht. Mit Kinderfängern ist das genauso.
Es gibt sehr wenig Kinderfänger, so wie die meisten Hunde brave Hunde sind. Aber bei allen Erwachsenen halten sich kluge Kinder an ihre Regeln, damit ihnen nichts passiert.

Nicolas

Kluge Kinder sagen immer ihren Eltern Bescheid, wohin sie gehen und lassen sich nicht von ihrem Weg abbringen, sondern gehen ihren eigenen Weg. Kluge Kinder bleiben auf ihrem Weg und lassen sich nicht woanders hinlocken.

Wenn Dir unterwegs etwas passiert, was du nicht magst oder wo du Fragen hast, dann frage am Besten die Eltern oder andere Erwachsene. Erwachsene können Kindern gut helfen.

Nicolas

Natürlich ist nicht jeder Erwachsene, der mit Kindern spricht oder nett zu Kindern ist, ein Kinderfänger.

Ganz im Gegenteil: Die meisten Erwachsenen sind wirklich nett und freundlich.
Es gibt zwar nur sehr wenig Kinderfänger, aber sie sind so schwer zu entdecken.
Deshalb sollte man sich immer an seine Regeln halten.

Kluge Kinder sind lieber ein Mal zu viel vorsichtig, als ein Mal zu wenig.

Tetje

Tetje Velmede Dipl. Sozialpsychologe (.fr) Dipl. Arbeitspsychologe (.fr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.