Kinderfalle – Autofalle

Die Geschichte von dem schwarzen Auto

Der Band „Kinderfalle Autofalle“ widmet sich dem größten Angstmoment der Eltern, nämlich dem Versuch das Kind in ein Auto zu locken.

Mit der Autofalle wird dem Kind, das bereits gelernt hat, sich nicht durch schöne Versprechungen und Gefühle locken zu lassen, eine weitere und zurecht „angstmachende“ Gefahr vermittelt.

Kinderfänger können auch mit unschönen Aussagen versuchen, das Kind in die Falle zu locken. Hier steht übertragen das verdunkelte Auto oder der schwarze VW-Bus im Vordergrund.

Das Thema „Einsteigen“ in jungen Jahren schon intensiv und sinnvoll anzusprechen ist sicherlich hilfreich für spätere Gespräche mit Jugendlichen Kindern.

  • Die Kinder sollen lernen und verstehen,
    dass „böseAutos nicht immer „schwarz“ sind.
  • Die Kinder sollen lernen und darstellen,
    dass es „unterschiedlicheAutofallen gibt.
  • Die Kinder sollen lernen und begreifen,
    dass „andere“ Autos nicht immer „fremde“ Autos sind.

Der Kinderfänger mit dem schwarzen Auto oder dem alten VW-Bus.

Kinderfänger können neben den klassischen Verlockungen auch mit der Angst um die Eltern das Kind in die Falle locken.
Die Eltern erhalten mit dem Band „Kinderfalle – Autofalle (Privatband) Unterstützung, um dieses Thema persönlich und in an die familiäre Situation angepasster Art und Weise zu besprechen und darzustellen.

Tetje Velmede

Tetje Velmede Dipl. Sozialpsychologe (.fr)