Kinderfalle Autofalle

Die Geschichte mit dem schwarzen Auto

Der Band „Kinderfalle Autofalle“ widmet sich dem größten Angstmoment der Eltern, nämlich dem Versuch das Kind in ein Auto zu locken.

Mit der Autofalle wird dem Kind, das bereits gelernt hat, sich nicht durch schöne Versprechungen und Gefühle locken zu lassen, eine weitere und diesmal „angstmachende“ Gefahr vermittelt.

Kinderfänger können auch mit unschönen Aussagen versuchen, das Kind in die Falle zu locken. Hier steht das verdunkelte Auto oder der schwarze VW-Bus im Vordergrund.

Vorsicht: Kinderfalle !!!
Frühförderung Gewaltprävention Kinderfalle Autofalle

Der Band „Kinderfalle Autofalle“ widmet sich dem größten Angstmoment der Eltern, dem fremden Auto.
Es ist der Kinderfänger, der mit einem Auto versucht, ein Kind zu entführen. Das ist zwar nur selten, aber es macht am meisten Angst.

Auch die Kinder haben Angst, dass den Eltern etwas passiert ist. Das kann dann ausgenutzt werden, neben der Nutzung erwachsener Autorität.

Der Kinderfänger mit dem schwarzen Auto oder dem alten VW-Bus.

Kinderfänger können neben den klassischen Verlockungen auch mit der Angst um die Eltern das Kind in die Falle locken.
Die Eltern erhalten mit dem Band „Kinderfalle – Autofalle (Privatband) Unterstützung, um dieses Thema persönlich und in an die familiäre Situation angepasster Art und Weise zu besprechen und darzustellen.

Das fachliche Hintergrundwissen zu den einzelnen Fragestellungen und die pädagogischen Empfehlungen zur Bearbeitung mit dem Kind werden Ihnen auf der Webseite unter den einzelnen Kapiteln des Schulmaterials vorgestellt. Bitte nutzen Sie hierfür die Registrierung als Besucher.

nicht enthalten im Privatmaterial

„Kinderfalle-Autofalle“ für zu Hause

  • Die Kinder haben gelernt,
    dass „böseAutos nicht immer „schwarz“ sind.
  • Die Kinder haben gelernt,
    dass es „unterschiedlicheAutofahrer sind.
  • Die Kinder haben gelernt,
    dass „andere“ Autos nicht immer „fremde“ Autos sind.

Ich habe während meiner Vorschulzeit immer wieder freundliche und helfende Mütter getroffen, die ein anderes Kind spontan aus irgendeinem „guten“ oder „notwendigen“ Grunde abgeholt haben. Natürlich wurde dies der Aufsichtspflichtigen Person immer persönlich mitgeteilt und es handelte sich um Mütter von Freundinnen und Freunden aus der Klasse.
Ein solches Geschehen stellt allerdings für die Kinder ein Problem dar, denn die elterliche Autorität hält sich „faktisch“ dann selbst nicht an diese wichtige Regel. In diesem Sinne sollten Sie das „andere/fremde“ Auto bei entsprechendem (auch nur beobachteten) Anlass bitte erneut mit Ihrem Kinde besprechen.


Die Schulregeln zur Kinderfalle Autofalle

Ich darf von den folgenden Personen abgeholt werden. Das habe ich so mit meiner Mutter und mit meinem Vater besprochen. Keine anderen Personen dürfen mich abholen.

Das Gespräch über das „langweilige“ Warten des Kindes hilft dem Kind, sich dann selber geduldig zu erweisen. Ein Gespräch über ähnliche erlebte Situationen unterstützt die positive Verarbeitung des Kindes auf das Warten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.