Der nette Nachbar

Schul- und Privatmaterial

Mit dem Band „Der nette Nachbar“ wird aufgrund einer für die Kinder oftmals typischen Situation eine erste Auseinandersetzung mit dem richtigen Umgang im sozialen Nahfeld thematisiert.

Dabei wird nicht über versteckte Absichten gesprochen, oder vor bestimmten Leuten gewarnt.

Es wird betont, dass sich die Kinder und die Erwachsenen immer an bestimmte Regeln halten sollen. Sonst Hilfe bei anderen holen.

Die Geschichte vom netten Nachbarn betont, dass sich die Kinder und die Erwachsenen immer an bestimmte Regeln halten sollen.

Dies in konsequenter Art und Weise, unabhängig davon, wie nah oder fern die sozialen Partner dem Kinde stehen.

„Wenn die Regel so wichtig ist, dass sich auch die Erwachsenen daran halten müssen, dann natürlich auch jeder Erwachsene.“

Insbesondere wird mit den typischen Warnungen oftmals nur die Angst vor dem Fremdtäter verstärkt, während die eigentliche Gefahrenquelle des Nahtäters verharmlost wird.

Eine weitere Vertiefung mit den individuellen und sozialen Lebensbedingungen einer jeden Familie, kann hier nicht im Unterricht vorgenommen werden, sondern wird gezielt an die Eltern abgegeben (optionale Hausaufgabe).

Die Kinder haben mit dem Band „Womit locken Kinderfänger“ gelernt, dass sich aus einem freundlichen Gesicht nicht zwangsläufig auch freundliches Verhalten ableiten lässt.
Vor diesem erworbenen Hintergrund wird die Regel des „Immer Bescheid Sagens“ erarbeitet und formuliert.

Eine weitere Bearbeitung des Themas, wie z.B. konkrete Situationsbeschreibungen oder das Verhalten von Personen, wird hier noch nicht vorgenommen, sondern gezielt an die Eltern abgegeben.

Das Inhaltsverzeichnis vom Schulband „Der nette Nachbar“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.