Die Unterrichtsplanung für den Regelunterricht in der Grundschule

Universelle Gewaltprävention / Präventionsunterricht an Vor- & Grundschulen

Jeder Schulband umfasst einen strukturierten und anpassbaren Regelunterricht, den „Basisunterricht“ mit methodischem Bezug auf Maßnahmen der allgemeinen Universellen Gewalt- und Gefahrenprävention.
Hierzu wird der Lehrkraft mit jedem Band ein Stundenplan mit Einzel- und/oder Doppelstunden für das „Basisprogramm Prävention Sexualisierter Gewalt an Kindern“ vorgeschlagen.
Neben dem individualisierten Stundenplan verfügt die Lehrkraft über Möglichkeit der methodischen oder inhaltlichen Vertiefung. Die Vertiefung kann als Gemeinschaftsunterricht oder in selektiven Kleingruppen erfolgen.

Der „Regelunterricht“ und die „Vertiefung“ basieren auf den Prämissen der Universellen Gewaltprävention und bemühen sich um Resilienz-fördernde Maßnahmen,
und den Einbezug aller SuS in kollektive Sozialformen und Entscheidungsprozesse.

Neben der Auswahl der Sozial- und Arbeitsformen für den Basisunterricht unterstützt die Werkstattarbeit mit dem LehrKraftWerk die Binnendifferenzierung („Selektive Gewaltprävention„).
Die Auswahl der „Kinderwerkstatt“ unterstützt die individuelle, kindliche Bearbeitung mit Hilfe von Aufgabenstellungen und weiteren Arbeitsblättern und spannenden, interaktiven Geschichten. Hier kann dem Kind eine bequeme inhaltliche Vertiefung vorgeschlagen werden, in Zusammenarbeit mit den Eltern oder als Hausaufgabenstellung genutzt.

Die Werkstattarbeit kann Maßnahmen und Ansätze der Selektiven Gewaltprävention mit zwei unterschiedlichen Perspektiven unterstützen:

Einerseit kann der „Inhalt“ eines einzelnen thematischen Bandes durch verschiedene Werkstattformate (z.B. Spiele, Basteln, Sport)
fächerübergreifen bearbeitet werden.



Tetje Velmede

Tetje Velmede Dipl. Sozialpsychologe (.fr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.