Das Schulmaterial

Das Programm ist in zehn unabhängige, aber inhaltlich aufeinander aufbauende Bände gegliedert. Hierbei vollzieht sich ein langsamer Wechsel vom Blick auf den Fremdtäter zum Blick auf den möglichen Nahtäter.

Der allgemeine Aufbau des Programms

Das Programm „Wer-Wie-Was Kinderfänger.info“ ist in thematische Unterrichtseinheiten aufgegliedert, die sich auf die typischen Fragestellungen (siehe Inhaltsverzeichnis) der Kinder und Eltern beziehen. Diese Unterrichtseinheiten bauen aufeinander auf und sollten in der vorgeschlagenen Reihenfolge bearbeitet werden.

Alle Unterrichtseinheiten werden von methodisch-didaktischen Kommentaren zur Durchführung und einer Lehrkraftwerkstatt zur Vorbereitung begleitet.
Durch seinen modularen Aufbau kann das LehrKraftWerk verschiedene Szenarien der Unterrichtsgestaltung und der Elternarbeit unterstützen.

Das Lehrmaterial ist modular für die Durchführung von Einzel- oder Doppelstunden aufgebaut und an die Sozial- und Arbeitsformen der Grundschule (z.B. Sachunterricht) angepasst.

Das Unterrichtsprogramm

Die einzelnen Bände sollten in der vorgeschlagenen Reihenfolge unterrichtet werden, da das (Hintergrund-) Wissen der Kinder und der Lehrkraft von Band zu Band aufgebaut und vertieft wird.

Jeder Band beinhaltet verschiedene Sozial- und Arbeitsformen zur Auswahl durch die Lehrkraft. Die Lehrkraft wird bei der Durchführung im Klassenzimmer von einem führenden Cockpit mit den entsprechenden Kommentaren unterstützt.
Sollte eine methodische Vertiefung für für das inhaltliche Verständnis nicht notwendig sein, so ist die Arbeit der „spezifischen“ Gewaltprävention abgeschlossen.

Die Regelerarbeitung mit den Ampelfarben

Die Regelerarbeitung und die zugrunde liegenden Arbeitsschritte erfolgen durch Variationen des Bewegungsspiel „Die Ampelfarben“.
Dieses interaktive Antwort- und Fragespiel erlaubt den Kindern ein einfaches und kindgerechtes (Er-)Finden von Situationsbeschreibungen mit den richtigen Antworten. Die Fragen und Antworten werden entsprechend den Ampelfarben als erlaubt (grün) und als verboten (rot) bezeichnet, während die gelbe Farbe die kindliche Unsicherheit oder die Abhängigkeit von Personen und Orten bezeichnet.
Dieses farbliche Muster ist den Kindern sehr vertraut und es erlaubt eine einfache und spielerische Antwort auf viele Fragen.

Der thematische Abschluss im Elternhaus 

Mit der vorgeschlagenen Kinderwerkstatt und den Hausaufgaben werden die verschiedenen Frage- und Aufgabestellungen des Regelunterrichts gezielt an das Elternhaus abgegeben, um das Gespräch und die individuelle Vertiefung zu unterstützen.

Manche Fragen- und Aufgabenstellung stellen eine deutliche Herausforderung an die Eltern dar.
Im Rahmen meiner Vorschularbeit gab es zu viele Situationen, in denen das Kind erst beim Schulschluss erfahren hat, dass andere Eltern es abholen. Dies ist auch heute noch für mich eine normale und vertrauensvolle Situation, die ich im Allgemeinen gerne befürworten würde. Tatsächlich meldet sich ja jedes Kind mit dem Abholer bei der Lehrkraft ab.
Vor unserem thematischen Hintergrund ist dies jedoch keinesfalls zu empfehlen, da es prinzipiell um Regelbefolgung und nicht um Inhalte geht.

Vor diesem Hintergrund sollte aber mit dem Kinde immer vor dem ersten spontanenAbholversuch entsprechend gesprochen werden und diese Eltern (z.B. alle anderen Eltern der Klasse) in die Liste der erlaubten AbholerInnen eingefügt werden.
Vor einem solchen Gespräch dürfte das Kind keinesfalls spontan abgeholt werden dürfen, da die Eltern ansonsten diese wichtige Regel selber intensiv in Frage stellen!