Das LehrKraftWerk „Frühförderung Gewaltprävention“

Ein sozialpsychologisches Konzept für „Präventionsunterricht“

Das pädagogische Konzept des Lehrkraftwerk fokussiert neben der kindgerechten und sprachunabhängigen Vermittlung der Inhalte insbesondere auf den Einbezug des Elternhauses und der Schule als gemeinsamen, elementarem Lebensraum für das Kind.
Hierzu bietet das LehrKraftWerk unterschiedliche Perspektiven für die praktische Durchführung des Präventionsunterrichts.

Für die praktische Durchführung des Schulunterrichts stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, wie z.B. als Jahresprogramm für die Eingangsstufe, als Nachmittagsunterricht für die Grundschule oder auch als kurzfristige Projektwoche.

Basierend auf spezifischen Handlungsfeldern der Universellen Gewaltprävention und allgemeinen didaktischen Anforderungen beinhaltet das LehrKraftWerk verschiedene Ansätze und Methoden. Verschiedene „klassische“ Ansätze der schulischen Gewaltprävention wie z.B. Streitschlichtung und Sprachförderung sind in die Materialsammlungen integriert.

Der didaktische Aufbau ist nach den allgemeinen Prizipien der regulären Unterrichtsgestaltung mit Wechsel der Sozial- und Arbeitsformen sowie unterschiedlicher Kulturtechniken unter Nutzung der Werkstattarbeit gestaltet.
Eine Begleitung des Elternhauses durch das persönliche Lehrmaterial in Form eines ICH-Buch wird, wo sinnvoll und möglich, prinzipiell unterstützt.

Es können generell sowohl einzelne Kinder mit Aufgaben und Übungen betreut werden (selektive Gewaltprävention bzw. Binnendifferenzierung), als auch kollektive Entscheidungsfindungen und klassenweite Projekte vertieft werden (Universelle Gewaltprävention / Regelunterricht).

Jede Materialsammlung erlaubt eine Anpassung an den Stundenplan und klassen- oder schulweite Projekte. Hierbei unterstützt das LehrKraftWerk mit spezifischen Stundenplanrastern für den Regelunterricht (siehe Lehrkraftwerkstatt Gewaltprävention) und die individuelle Nutzung der Werkstattarbeit (siehe Werkstattarbeit Unterrichtsplanung).

Das Cockpit für die Lehrkraft

Die einzelnen Arbeitsschritte der Lehrkraft werden von methodisch-didaktischen Kommentaren und praktischen Tipps zur Unterrichtsvorbereitung und zur Unterrichtsdurchführung begleitet.

Der konzeptuelle Aufbau des Lehrkraftwerks als „Kniebuch“ erlaubt der Lehrkraft einen gleichzeitigen Blick auf die methodisch-didaktischen Kommentare und auf die SchülerInnen. Das gibt mehr Sicherheit.

Das Schulmaterial wahlweise alle zehn Bände, die Ihnen auf Programmwebseite www.kinderfänger.info vorgestellt werden.
Als „registrierte“ Benutzer wird die Schule in der schnellen und einfachen Kommunikation mit den Eltern unterstützt.


Hier kann die Lehrkraft sich entscheiden, sich auf den Fremdtäter zu beschränken und den Unterricht auf die Bände 1 bis 6 zu begrenzen.

Damit ist ein guter Anfang gemacht.

Das große Kinderfänger-ABC für die Kinder in der Schule

Das große Kinderfänger-ABC umfasst alle Bände des schulischen Präventionsprogrammes „Wer-Wie-Was.Kinderfänger.info.

Je nach Vor- oder Nachmittagsunterricht können unterschiedliche Unterrichtsformate genutzt werden.

Für die interdisziplinäre Nutzung des Programms stehen der Lehrkraft unterschiedliche pädagogische Werkstätten zur Verfügung.

  • Lehrkraftwerkstatt
  • Kinderwerkstatt
  • Bilderwerkstatt
  • Bastelwerkstatt
  • Theaterwerkstatt
  • Sportwerkstatt

Die Fragen und Inhalte werden in schulbezogenen Arbeitsformaten von den Kindern in Einzel- und/oder Gruppenarbeit beantwortet.

  • Aufwärmübung
  • Thematische Einführung
  • Thematische Erarbeitung
  • Thematischer Abschluss
  • Kinderwerkstatt
  • Transfer / Vertiefung
  • Hausaufgabe/ Elternmaterial


Bitte informieren Sie sich über das große Kinderfänger-ABC auf der Seite Grundschulunterricht.

Die Bände 7 bis 10 werden bearbeitet, um sich dem eigentlichen Nahtäter zu widmen. Dieser wird bis dahin nicht verneint, aber immer nur nebenbei erwähnt, bzw. bestätigt.
Nun geht es darum, dem Nahtäter näher auf die Finger zu schauen.

Das ist eher spannend für die Kinder, als ihnen das Angst macht.
Die Frage nach dem „Wer“ kann hier natürlich auch hier nicht beantwortet werden.
Soll es auch gar nicht, es geht um das „Wie?„.
Und da müssen wir „alle“ immer wieder aufpassen.


Der Schulband 11 („Autofalle Kinderfalle“) kann unabhängig von dem Präventionsprogramm Wer-Wie-Was: Kinderfänger.info individuell genutzt werden, um das Abholverhalten an der Schule mit entsprechenden Unterrichtsmaterialien, Regeln und Elternmaterial situativ zu unterstützen. (siehe 1. Hilfe / Kinderfänger-Alarm)