Das Vorurteil vom „krankhaften“ Triebtäter

Das Vorurteil vom „krankhaften“ Triebtäter


Nur bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhundert hinein erhielt sich in wissenschaftlichen Kreisen das Bild eines „geistig gestörten Triebtäters,“ der durch anormale Eigenschaften wie „starker Geschlechtstrieb, Intelligenzdefekte und Alkohol“ gekennzeichnet wurde.
Ein solches wissenschaftliches Bild von diesen missbrauchenden Erwachsenen kann einfacher von der Gesellschaft bestätigt werden, denn tatsächlich begegnet man solchen Leuten doch tatsächlich an den falschen Orten.

Mehr lesen