Die Frühförderung in der Gewaltprävention

Die Schulische Förderung in der Gewaltprävention

Die Frühförderung in der Gewaltprävention basiert auf den Handlungsfeldern der schulischen Gewaltprävention und allgemeinen methodischen Anforderungen an die Unterrichtsgestaltung.

Der methodisch- didaktische Aufbau

Der methodische Aufbau des LehrKraftWerks ist an die Methoden und Praktiken der schulischen Gewaltprävention angepasst und hat diese weiterentwickelt.

Der didaktische Aufbau ist nach den allgemeinen Prizipien der regulären Unterrichtsgestaltung mit geführtem Wechsel der Sozial- und Arbeitsformen gestaltet. Gezielt können unterschiedliche Kulturtechniken unter Nutzung der Werkstattarbeit genutzt und individuell gestaltet werden.

Elternmaterial LehrKraftWerk www.Kinderfänger.info

Eine Begleitung des Elternhauses durch das persönliche Lehrmaterial in Form eines ICH-Buchs oder Hausaufgaben wird, wo sinnvoll und möglich, prinzipiell unterstützt.

Es können generell sowohl einzelne Kinder mit Aufgaben und Übungen betreut werden zur selektivem Gewaltprävention bzw. Binnendifferenzierung, als auch kollektive Entscheidungsfindungen und klassenweite Projekte vertieft werden (Universelle Gewaltprävention / Regelunterricht).

Die Materialsammlung

Jede Materialsammlung erlaubt eine Anpassung an den Stundenplan und klassen- oder schulweite Projekte. Hierbei unterstützt das LehrKraftWerk die Planung für den Regelunterricht und/oder den Nachmittagsunterricht.

Verschiedene „klassische“ Ansätze der schulischen Gewaltprävention wie z.B. Streitschlichtung und Sprachförderung sind in die Materialsammlungen integriert.

Tetje

Tetje Velmede Dipl. Sozialpsychologe (.fr) Dipl. Arbeitspsychologe (.fr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.